Headline Netzkabel
 

Gryphon Headline Netzkabel

Interessanterweise betrachten weite Kreise exotische Kabel nach wie vor als etwas, das die Grenzen von HiFi-Affinität sprengt. Die Ablehnung gegenüber der Idee, dass zwischen Kabeln hörbare Unterschiede bestehen, ist so ausgeprägt, dass vernünftig wirkende Menschen Gesetzesinitiativen vorantreiben, die den Verkauf derartiger Produkte verbieten.

Aufgrund der Tatsache, dass angesichts der vielen Kilometer billiger, dünner und in die Jahre kommender Leitungen zwischen Ihrem Wohnzimmer und dem Kraftwerk die letzten Meter Kabel zwischen Steckdose und Anlage nur einen geringen Einfluss haben, wurden besondere Netzkabel oft zur Zielscheibe von Spötteleien.

Dieses Argument verfehlt allerdings das eigentliche Problem um Längen.
Könnten wir das von der Stromversorgung generierte elektrische Feld, die Schwingungen und Interferenzen der Funkfrequenzen sehen, die wie ein dichter elektronischer Schleier über unserer häuslichen Umgebung hängen, dann bedürfte es keiner weiteren Debatte, um diesen Kräften angemessen zu begegnen.

Die abgestrahlten elektrischen Störungen haben ihren Ursprung sowohl in benachbarten Wohnungen und Industrieanlagen als auch in Ihrem eigenen Haus. Quellen dafür sind Elektrogeräte, Leuchtstoffröhren, Computer usw.. Auch die schnell steigende Zahl digitaler Audio- und Videokomponenten trägt dazu bei, in der Stromleitung ein starkes Rauschen zu generieren.

Obwohl außerhalb des hörbaren Bereichs, moduliert diese Interferenz die Audiostromkreise und sorgt im hörbaren Bereich für Verzerrungen. Weil dieses periodische Rauschen einen vom Audiosignal unabhängigen Eingriff von außen darstellt, wird es subjektiv als hinterlistigeres Verschlechtern, als ein undurchsichtiger Schleier zwischen dem Hörer und seinem Musikgenuss wahrgenommen.
Nach einem knappen Vierteljahrhundert in der vordersten Linie der Entwicklung von Kabeln für den High-End-Bereich hat Gryphon ein einzigartiges Verständnis dafür entwickelt, was man zur Erhaltung der Integrität eines filigranen und empfindlichen Audiosignals benötigt.
Das AC-Netzkabel Gryphon Headline wurde so entwickelt, dass es praktisch immun gegenüber der Übertragung und dem Empfang elektrischer Störungen ist. Dadurch senkt das Kabel hörbar das Grundrauschen und entfernt die unreinen Schichten, sodass der Hörer das gesamte Potenzial seiner Anlage ausschöpfen kann.

Man kann sich das Gryphon Headline Netzkabel wie eine Firewall vorstellen, die die Anlage vor den schädlichen Einflüssen der aus dem Stromnetz resultierenden Störungen schützt. Der Dunst lichtet sich und enthüllt einen durchgehend ruhigeren Hintergrund und zwischen den Übergängen Stille für ein entspannteres und natürlicheres Hörerlebnis.

Im Gryphon Headline Netzkabel kommen drei Leiter zum Einsatz, von denen jeder aus sieben eng gewickelten Bündeln 17-adrigen Drahts aus hochreinem, sauerstofffreiem Kupfer (OFC) besteht. Jeder Leiter ist von einer flexiblen abriebfesten PVC-Schicht umgeben. Darüber liegt eine Naturfaserschicht aus reiner Baumwolle, welche die dielektrische Absorption reduziert und die mechanische Stabilität verbessert.

Das Gryphon Headline Netzkabel verfügt über eine doppelte Abschirmung, die aus einer eng gewickelten Folie aus aluminiertem Mylar und darüber einer dicht geflochtenen, eng gewickelten OFC-Schicht besteht. Die aufgeschrumpfte Außenhaut aus hochwertigem, extradichtem PVC bietet eine enganliegende und dennoch flexible Schutzhülle für die Leiter und verhindert mechanisch hervorgerufenes Rauschen, sogenannte Kabelmikrofonie.

Die für Spitzenleistungen ausgelegten IEC-Buchsen gewährleisten eine feste Verbindung und die verlustfreie Übertragung von Energie an die Anlage. Die Mehrschichtstruktur des Gryphon Headline Netzkabels übt einen gleichmäßig hohen Druck auf die Leiter aus und beseitigt wirksam das "akustische Gedächtnis" der isolierenden Materialien, das bei anderen Kabeln zu einer undeutlichen und abgeschwächten Impulsantwort führt.

Der Schlüssel zur mühelosen Transparenz des Headline-Netzkabels von Gryphon liegt in der Reinheit der Materialien und der Robustheit der Konstruktion. Im Gryphon Headline Netzkabel wurden zur Abwehr elektrischer Störungen die grundlegenden Parameter wie Kapazität, Induktivität und Widerstand optimiert und auf die geringstmöglichen praktikablen Stufen gesenkt. Isoliermaterialien mit geringer dielektrischer Konstante und die naturgemäß geringe Impedanz des Kabels reduzieren das Rauschen, das absorbiert und abgestrahlt wird.
Auch bei einer Anlage mit bescheidener Auflösung wird das Gryphon Headline Netzkabel zu einem merklich realistischeren und dreidimensionalen Klangbild beitragen. In einer hochauflösenden Anlage von Gryphon kommen die zusätzliche Reinheit und Fokussiertheit noch stärker zur Geltung, mit beträchtlichen Fortschritten bei Frische und Dynamik der Transienten und einem noch beeindruckenderem Hörerlebnis.