Referenzlautsprechersystem Gryphon Trident II
 

Gryphon Trident II Lautsprecher

Abmessungen: H 192,4 cm, B 29,0 cm, T 80,6 cm
Gewicht: ca. 195 kg (Lautsprecher)

  • Dreiwege-Lautsprecher mit integriertem Bassverstärker
  • Konstantphasen-Frequenzweiche für durchgehend korrekte Phasenlage bei allen Frequenzen
  • Systemfrequenzgang: 16-40.000 Hz, +/-3 dB (abhängig von Q-Wert und Raumgröße)
  • Fernsteuerung für Q-Wert, Basspegel, Mute und Hochpassfilter
  • Laufzeitkorrigierte Schallwandkrümmung für zeitgleiches Eintreffen der Schallwellen aller Lautsprecher an der Hörposition
  • Ultraschneller Air-Motion-Transformer-Hochtöner mit massearmer, gefalteter Metallmembran
  • Maßgefertigte, stark modifizierte Bass- und Mittelton-Lautsprecher aus Dänemark
  • Spezieller Konussickenabschluss zur Minimierung von Reflektion an den Kanten
  • Vertikale, symmetrische Chassisanordnung für perfekte Punktquellendarbietung
  • Vier 8“-Basstreiber für maximale Schnelligkeit und Präzision bei extrem großer Luftverdrängung
  • Maßgefertigte Gryphon-Bassverstärker mit einer Dauerleistungsfähigkeit von 500 W (8 Ω) pro Kanal
  • Integrierte Linkwitz-Greiner-Q-Steuerung mit voreingestellten und individualisierbaren Q-Werten – für die ideale Einbettung der niedrigen Frequenzen in jeden beliebigen Raum
  • Individuell angepasste, passive Frequenzweiche für mittlere/hohe Frequenzen
  • Bass-/Mitteltöner-Dreifachmagnetsystem für maximale Leistung und glasklare Klangschärfe
  • Versiegelte Gehäuse mit aufwändiger innerer Verstrebung
  • Dämpfung im Inneren mit einer Wolle-/Synthetik-Kombination
  • Stilvolle Saitenbespannung zum Schutz derLautsprecher
  • Praktisch unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten
  • In Dänemark entwickelt und gefertigt

Auszeichnungen

 

Top High End

Products: Trident II
Year: 2014

     
 

Top High End

Products: Trident II
Year: 2014

     

 


Die überwältigende positive Resonanz auf den Gryphon Poseidon – ein System aus vier Türmen und mit unbescheidenem Platzbedarf – hat unter Audiophilen großes Interesse an einem System geweckt, dass den gleichen hohen Ansprüchen auch in etwas kleineren Räumen gerecht werden kann.

Dieses System war der ursprüngliche Gryphon Trident. Der Gryphon Trident II eröffnet jetzt neue Horizonte in der Audio-Wiedergabe und schafft durch den Einsatz innovativer Lautsprecher und Gehäuse sowie neuer Technologien eine direkte musikalische Verbindung mit überzeugender Klangneutralität, struktureller Reinheit und dynamischer Leichtigkeit. Überarbeitete Versionen von Gryphon Audio Designs kommen nur sehr selten und nur innerhalb großer Zeitspannen heraus. Der einfache Grund dafür ist, dass Gryphon ein Produkt erst auf den Markt bringt, wenn es auch für die Primetime bereit ist. Da jedes Produkt alle Zeit erhält, die es zum Reifen braucht, ist die Lebensdauer eines Gryphon-Modells bei weitem länger als die einer typischen High-End-Komponente, die, wenn man den Herstellern Glauben schenken will, bereits nach einer Saison veraltet ist und ersetzt werden muss.

Gryphon-Produkte sind niemals "Angebot des Monats". Sie überdauern die Zeit und stehen in ihrer jeweiligen Kategorie für viele Jahre in der ersten Reihe, weil jeder Aspekt der Entwicklung verschwenderisch mit einem obsessiven Maß an Aufmerksamkeit bedacht wurde.

Auf der Grundlage der für Gryphon charakteristischen unbeirrbaren Einheit von Zweck und streng fokussiertem, klar umrissenen Ziel – musikalischer Reinheit – werden Veränderungen niemals um ihrer selbst willen vorgenommen. Änderungen werden nur vorgenommen, wenn sie in der Musikalität einen eindeutigen und bedeutenden Schritt nach vorn darstellen. Glücklicherweise ist Innovation bei Gryphon Audio Designs ein vollkommen natürlicher Vorgang.

An echter, bahnbrechender Forschung finden wir genauso viel Freude wie an der ungetrübten Begeisterung, die unsere Arbeit stolzen Hörern weltweit beschert. Das Gehäuse des Gryphon Trident II ist schlanker, höher und massiv versteift. Schallwand und Lautsprechersicken sind präzise geformt, die Beschichtung der Schallwand wurde sorgfältig ausgewählt und aufgebracht, so dass Reflexionen und Schallbeugung wirksam unterdrückt werden können.

Die wichtigste Verbesserung am Trident II ist die Einführung eines Air-Motion-Transformer (AMT)-Hochtöners mit minimalem Gewicht für sofortigen Frequenzgang zum Audiosignal. Aufgrund ihrer großen Oberfläche bewegt diese gefaltete Diaphragmastruktur mit geringsten Bewegungen große Luftmengen und erzielt auf diese Weise höchst wünschenswerte punktquellenförmige Klangdarbietungen.

Der Hochtöner des Gryphon Trident II löst grundlegende Probleme hinsichtlich Masse, Trägheit und innerer Resonanz und bietet blitzschnelle Transienten, indem er einen linearen Frequenzgang weit über 38 kHz hinaus mit extrem geringer Verzerrung ohne jedwede Komprimierung kombiniert. Durch eine einzigartige Kombination der maßgeschneiderten Bass-Endstufe mit stark modifizierten Lautsprecherchassis, handgefertigten Frequenzweichenkomponenten,

Raumintegration durch patentierte Q-Steuerung sowie mit resonanzfreien Gehäusen umgeht der Gryphon Trident II elegant die elektronischen und mechanischen Schwierigkeiten, mit denen weniger hochwertige Systeme aus wahllos zusammengebauter Massenware zu kämpfen haben. Konzeptionelles und Industriedesign stammen durchweg von Firmengründer Flemming E. Rasmussen.

Phasenkonstantheit

Obwohl Phasenkonstantheit bereits seit mehreren Jahrzehnten als theoretisches Ideal anerkannt ist, hat die praktische Umsetzung dieses hochfliegenden Ziels verknüpftes Denken sowie zahlreiche arbeitsintensive und spezialangefertigte Komponenten erfordert, die von Gryphon in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern einiger der weltbesten Lautsprecher entworfen wurden.

Entsprechend der außergewöhnlichen Standards, dank denen Gryphon-Lautsprecher in ihrer eigenen Liga spielen, wurden beim Gryphon Trident II speziell entwickelte Technologien zur Erzielung von Phasenkonstantheit umgesetzt, um sicherzustellen, dass alle Lautsprecher bei allen Frequenzen und zu jeder Zeit phasengleich sind. Dies können nur wenige Lautsprecher von sich behaupten, und sie stammen alle von Gryphon. Jeder Akustiker wird bestätigen, dass dies eine schlichtweg atemberaubende Leistung darstellt. Zum Glück handelt es sich hierbei auch um eine Leistung, die jeder Musikliebhaber unmittelbar würdigen kann, da Verschleierungen oder Verwischungen bei der zeitlichen Auflösung effektiv verhindert werden. Und somit kann der Gryphon Trident II das ursprüngliche Klang-Event mit laserscharfer Klarheit, Lebendigkeit und Präzision neu erschaffen.

Dank dieses außergewöhnlichen Niveaus musikalischer Leistung und raffinierter Technik wurde Gryphon sofort als Lautsprecherhersteller ersten Ranges anerkannt und dafür gerühmt, dass das Unternehmen mit dem gleichen innovativen Flair an dieses Unterfangen herangeht, mit dem es sich als bedeutender internationaler Akteur etabliert hat – mit Verstärkungskomponenten und CD-Playern, die weithin als mit die besten in der esoterischen Welt der High-End-Branche gelten.

Zwei 5"-Mitteltöner mit Fiberglaskonus und vier 8"-Basslautsprecher sind in symmetrischer, vertikaler Anordnung exakt ausgerichtet, oberhalb und unterhalb des gefeierten Ringradiator-Hochtöners „Revelator“ von Scan Speak, der von einem leistungsstarken Neodymmagnetensystem versorgt wird. Durch die Einfügung unseres exklusiven, sorgfältig geformten 1-kg-Schallwandeinsatzes, der für perfekte Laufzeitkorrektur und zur Minimierung von Schallbeugung aus solidem Aluminium gefertigt ist, haben wir diesem legendären Lautsprecher zu seinem vollen Potential verholfen.

Die Frequenzweiche des Trident basiert auf wachsimprägnierten Luftspulen aus Kupferfolie und übereinander angeordneten Folienkondensatoren, die zum Schutz vor mechanischen Beeinträchtigungen in Epoxid eingebettet sind. Auf diese Weise sorgt sie für unmerkliche, sanfte Übergänge im gesamten hörbaren Bereich. An den Kondensatoren liegt eine Vorspannung von 28 V an, wodurch Verzerrungen an der Frequenzweiche bei Nullspannung vermieden werden. Hieraus ergeben sich eine hörbar größere Stabilität und beachtliche Steigerungen bei Volumen, Klangfarbe und Kohärenz des Klangbilds.

Der Gryphon Trident II bietet eine überwältigende Klangqualität, in Räumen buchstäblich jeder Größe.

Von der Theorie zur Praxis

Um dem kompromisslosen Ziel korrekter Phasenlage zu jeder Zeit und bei allen Frequenzen gerecht zu werden, hat das Gehäuse des Gryphon Trident II eine konkave Vorderwand, mit der das System in direkter Ausrichtung für perfekte Laufzeitkorrektur sorgt, sodass sich identische Entfernungen vom akustischen Mittelpunkt eines jeden Lautsprechers zum Hörer ergeben. Alle Konus-Lautsprecher wurden speziell mit dem Ziel niedriger Q-Werte und minimaler dynamischer Kompression entwickelt und werden von einem international renommierten dänischen Lautsprecherhersteller gefertigt, der bereit ist, die Chassis den strikten Anforderungen von Gryphon entsprechend zu bauen. Höchst präzise, ultralineare Dreifachmagnetensysteme garantieren eine vollständige Kontrolle über die Konusbewegungen bei Mitteltönern und Basslautsprechern. Speziell entwickelte Sicken schmiegen sich genau an die Geometrie der Lautsprechermembran an, und die Fiberglaskonen haben einen mehrschichtigen Aufbau mit innerer Dämpfung. Die Staubschutzkappen sind unverformbar, massearm und sehr steif.

Zwei 5"-Mitteltöner aus Kevlar und vier 8"-Basslautsprecher sitzen genau im richtigen Winkel über und unter der außergewöhnlichen Air-Motion-Transformer-Einheit, die die Luft in Bewegung versetzt, indem sie eine extrem massearme, gefaltete Membran in einer halben Senkrechtbewegung in ein starkes Magnetfeld hineinbewegt. Die Frequenzweiche des Trident II basiert auf wachsimprägnierten Luftspulen aus Kupferfolie und übereinander angeordneten Folienkondensatoren, die zum Schutz vor mechanischen Beeinträchtigungen in Epoxid eingebettet sind. Auf diese Weise sorgt sie für unmerkliche, sanfte Übergänge im gesamten hörbaren Bereich.

An den Kondensatoren liegt eine Vorspannung von 28 V an, wodurch Verzerrungen an der Frequenzweiche bei Nullspannung vermieden werden. Hieraus ergeben sich eine hörbar größere Stabilität und beachtliche Steigerungen bei Volumen, Klangfarbe und Kohärenz des Klangbilds.

Perfekter Frequenzgang im Hörraum

Was das Zusammenspiel zwischen Lautsprecher und Raum betrifft, drücken die meisten Hersteller einfach die Daumen und hoffen auf das Beste. Anstatt den Raum als einen Feind zu betrachten, der bezwungen werden muss, ist der Gryphon Trident II dafür ausgelegt, mit dem Raum zu arbeiten. Hierzu ist er mit Gryphons innovativer Technologie zur Anpassung an den Raum ausgestattet, mit der über die integrierte Q-Steuerung eine Schnittstelle zum Hörraum hergestellt wird. Aktive Q-Steuerung wurde als theoretisches Modell in den 50er-Jahren von Linkwitz und Greiner eingeführt, war bis jetzt aber noch nie erfolgreich umgesetzt worden. Gryphons Q-Steuerung macht sich genau das zunutze, was Andere unflexibel als Problem betrachten: Ein akustisches Phänomen, das als Druckkammereffekt oder Roomgain bezeichnet wird und darin besteht, dass in einem beliebigen geschlossenen Raum die Frequenzbereiche unterhalb der Resonanzfrequenz des Raumes verstärkt werden.

Bei klar definiertem Roomgain und mit dem Wissen, dass der Frequenzgang eines versiegelten Lautsprechers unterhalb seiner Resonanzfrequenz abfällt, können die komplementären Resonanz- und Q-Werte für Lautsprecher und Raum berechnet werden. Auf diese Weise lässt sich bei Lautsprechern in einem realen Raum ein resonanzfreier Bass-Frequenzgang erzielen. Die Q-Steuerung des Trident II verfügt über voreingestellte und anwenderspezifische Einstellungen zur nahtlosen Angleichung der Bassfrequenz der Lautsprecher an die Eigenheiten jedes beliebigen Raums. Die Einstellung der Q-Steuerung per Fernbedienung von der Hörposition aus ist spielend einfach.

Der phasenkohärente Bass des Trident II ist tief und solide und bewahrt die natürlichen taktilen und strukturellen Qualitäten der musikalischen Darbietung. Der integrierte Bassverstärker verfügt über die edelsten Sanken-Transistoren und maßgefertigten Komponenten. Die extrem große Bandbreite und fehlende Gegenkopplung tragen zu der enormen Geschwindigkeit und bedingungslosen Stabilität des Verstärkers bei. Inspiration und Motivation

Die Seitenteile des Trident II sind zur optischen Anpassung an seine Leistung in einer innovativen modularen Bauweise gestaltet, die einen Ausbau und Austausch kinderleicht macht, so dass der Besitzer des Trident II die äußere Erscheinung der Lautsprecher jederzeit ändern und aktualisieren kann.

So wie es im High-End-Sektor einmal allgemein üblich war, wird Gryphon Audio Designs immer noch von begeisterten Liebhabern geleitet, die fähig und bereit sind, Risiken einzugehen und die Grenzen des Möglichen zu sprengen – einfach aus der Neugier heraus, was in unbefahrenen Wassern wartet, in die sich noch niemand zuvor gewagt hat. Wie alle Gryphon-Produkte von Beginn an basiert das Trident-Lautsprechersystem auf einem tiefen Verständnis für die wahren Bedürfnisse von Musikenthusiasten. Dies ist der Quell der Inspiration und Motivation, der dem Gryphon Trident II Leben einhaucht.

Das Ergebnis ist ein dramatischer Zuwachs an Dimensionalität, ein gesteigertes Gefühl von Freiheit im Bassbereich sowie größere Präsenz und Klangschärfe. Gryphon Audio Designs ist stolz darauf, den wenigen Privilegierten den Gryphon Trident II anbieten zu können – einen direkten Draht zur Seele der Musiker.